logopädie

was ist Logopädie?

unter logopädie versteht man die behandlung verschiedener störungsbilder, wie

  • stimmstörungen (z.B. heiserkeit unklarer genese bzw. nach op's)
  • dysarthropneumophonien
    (störung im zusammenspiel von stimme, atmung und artikulation)
  • sprachentwicklungsverzögerung
  • sprachentwicklungsstörungen (z.b. bei körperlicher und geistiger behinderung)
  • zentral-auditive wahrnehmungsstörungen
  • lese-, rechtschreibstörungen
  • stottern bzw. poltern
  • myofunktionelle störungen
  • lippen-, kiefer-, gaumenfehlbildungen
  • aphasien (z.b. nach schlaganfall)
  • sprechapraxien
  • dysphagien
  • patienten mit zustand nach kehlkopfentfernung

wie erhalte ich eine verordnung für logopädie?

in der regel werden die verordnungen ausgestellt von

  • hausarzt, internist
  • kinderarzt
  • hals-, nasen-, ohrenarzt
  • neurologe
  • kieferorthopäde/-chirurg
  • zahnarzt

als selbstzahler ist eine therapie, insbesondere bei lese-, rechtschreibstörungen, auch ohne verordnung möglich.

wo findet die therapie statt?

  • in der logopädischen praxis in kreuzau
  • in krankenhäusern
  • in altenheimen
  • in heilpädagogischen einrichtungen
  • als hausbesuch bei ihnen